Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich / Vertragssprache / Definition

§ 2 Anwendbares Recht / Verbraucherschutzvorschriften

§ 3 Persönliche Voraussetzungen für die Teilnahme an den angebotenen Touren

§ 4 Hinweise auf Risiken, Eigenverantwortlichkeit der Tourteilnehmer

§ 5 Rücksichtnahme auf andere Tourteilnehmer / Keine Mitnahme von Tieren

§ 6 Unsere Rücktrittsrechte: Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Nichterfüllung der persönlichen Voraussetzungen durch einen Tourteilnehmer; gefährliche Umstände; Rücktrittsfolgen

§ 7 Stornierungsbedingungen und Gruppenbuchungen zu Individualterminen

§ 8 Naturschutz

§ 9 Alkoholkonsum

§ 10 Einwilligung in die Veröffentlichung von Foto- und/oder Videoaufnahmen

§ 11 Erlaubnis der Nutzung für von uns erhaltene Foto-/Videoaufnahmen

§ 12 Pflichten bei Buchungen für Dritte

§ 13 Aufrechnung / Zurückbehaltung

§ 14 Beschränkung unserer Haftung

§ 15 Salvatorische Klausel, anwendbares Recht, Gerichtsstand

 

§ 1 Geltungsbereich / Vertragssprache / Definition

(1) Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die zwischen Dr. Sebastian Schmidt – Land Water Adventures, Bergstraße 29, 67434 Neustadt an der Weinstraße (im Folgenden: „wir“, „uns“) und unseren Kunden geschlossen werden.

(2) Vertragssprache ist deutsch.

(3) Ist in unseren AGB von „Tour(en)“ die Rede, sind hiermit alle bei uns buchbaren Outdoor-Aktivitäten wie Touren, Kurse oder sonstige Outdoor-Events gemeint.

§ 2 Anwendbares Recht / Verbraucherschutzvorschriften

Auf die zwischen uns und unseren Kunden auf Grundlage dieser AGB geschlossenen Verträge findet deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Zwingende Verbraucherschutzvorschriften des Rechts des Staates, in dem ein Kunde, der Verbraucher ist, seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben davon unberührt. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

§ 3 Persönliche Voraussetzungen für die Teilnahme an den angebotenen Touren

(1) Jeder Tourteilnehmer muss krankenversichert sein und einen amtlichen Lichtbildausweis sowie einen Versicherungsnachweis (z.B. Versichertenkarte) mitführen.

(2) Teilnehmer unter 18 Jahren dürfen nur mit einer – im Vorfeld der Tour oder Veranstaltung vorliegenden – schriftlichen Erlaubnis oder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen.

(3) Die Teilnehmer müssen gesundheitlich in der Lage sein, an den gebuchten Touren teilnehmen zu können. Bei einigen Touren müssen daher im Vorfeld die Teilnehmer einen Fragebogen ausfüllen, der gesundheitliche Risiken abklären soll. Bitte lesen Sie hierzu auch § 4 sowie § 6 Abs. 2 dieser AGB. Der Fragebogen ist nur bei ausgewählten und anspruchsvollen Mehrtagestouren nötig und wird unverzüglich nach Rückerhalt durch uns geprüft.

§ 4 Hinweise auf Risiken, Eigenverantwortlichkeit der Tourteilnehmer

(1) Trotz sorgfältiger Planung und Konzeption zur Risikominimierung, sind Outdoor-Unternehmungen grundsätzlich mit Risiken durch Wetter, Eigenverhalten, Materialverhalten, Personenverhalten, Tiere, Bäume, Steinschlag und weitere allgemeine Umwelteinflüsse, sowie Einflüsse nicht-urbanen Geländes abseits von Wegen, im Wald, an Hängen und in Gewässernähe verbunden.

(2) Die Angaben zu gesundheitlichen Risiken in dem in § 3 Abs. 3 dieser AGB genannten Fragebogen sind wahrheitsgemäß zu beantworten. Unbeschadet des § 14 dieser AGB kann der Tourteilnehmer keine Rechte gegen uns geltend machen, wenn er uns wesentliche Angaben verschwiegen hat und diese zu einer Schädigung seinerseits führen. Die Angaben werden von uns jedoch ohne Hinzuzuziehung ärztlichen Rats überprüft. Wir empfehlen daher ausdrücklich die Einholung von (fach-)ärztlichem oder psychologischem Rat, wenn der Tourteilnehmer sich in Bezug auf seine Fähigkeit zur Teilnahme unsicher ist.

(3) Für unsere Haftung gilt § 14 dieser AGB.

§ 5 Rücksichtnahme auf andere Tourteilnehmer / Keine Mitnahme von Tieren

(1) Während einer Outdoor-Unternehmung sind alle beteiligten Personen in besonderem Maße eine solidarische Gemeinschaft mit wenigen Rückzugsmöglichkeiten und intensivem persönlichen Kontakt. Auf das Bemühen um gegenseitige Rücksichtnahme sowie respektvollen Umgang mit den verschiedenen Charakteren dieser Gemeinschaft, Ausgleich der verschiedenen Voraussetzungen der Einzelnen und ehrliches, ruhiges und motivierendes Verhalten muss daher besonderer Wert gelegt werden. Sollte ein Teilnehmer physisch oder psychisch nicht mehr in der Lage sein, die Unternehmung weiter durchzuführen, wird die Situation mit oberster Priorität auf der Sicherheit dieses Teilnehmers und nachgeordneter Priorität auf die weitere Durchführung der Tour gelöst.

(2) Die Mitnahme von Tieren kann aus Sicherheitsgründen und Rücksichtnahme nicht gestattet werden.

§ 6 Unsere Rücktrittsrechte: Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Nichterfüllung der persönlichen Voraussetzungen durch einen Tourteilnehmer; gefährliche Umstände; Rücktrittsfolgen

(1) Wir können bis 5 Tage vor Beginn der Tour vom Vertrag zurücktreten, wenn die bei der Tourbeschreibung angegebene Mindestteilnehmerzahl für die Tour nicht erreicht wird.

(2) Wir können außerdem einzelne Tourteilnehmer von der Teilnahme an der Tour ausschließen und damit von dem Vertrag ganz bzw. – bei Buchung für mehrere Tourteilnehmer, bei denen jedoch nicht alle von den im Folgenden aufgeführten Punkte erfasst sind – teilweise zurücktreten, wenn:

a) der Tourteilnehmer die Anforderungen des § 3 Abs. 1 und 2 dieser AGB nicht erfüllt;

b) der Tourteilnehmer es versäumt, den in § 3 Abs. 3 genannten Fragebogen auszufüllen und uns innerhalb von 14 Tagen nach Buchung, jedoch spätestens 3 Tage vor Tourstart zu übersenden; wenn in der Bestätigung, dass wir den Vertrag annehmen, ein anderer Zeitraum hierfür angegeben ist, geht dieser vor;

c) unsere Auswertung des in § 3 Abs. 3 genannten Fragebogens ergibt, dass der Tourteilnehmer durch die Teilnahme an der Tour oder die Durchführung der Tour gefährdet ist. Dem Tourteilnehmer bleibt unbenommen nachzuweisen, dass ein solches Risiko nicht gegeben ist. Hat der Tourteilnehmer innerhalb von 7 Werktagen bzw. – wenn der Beginn der Tour nach Erhalt des fristgemäß (siehe lit. b) zugesendeten Fragebogens weniger als 7 Tage bevorsteht – unverzüglich nach Zusendung des Fragebogens noch keine Rückmeldung von uns erhalten, wird kein Rücktritt unsererseits mehr aufgrund der Angaben in dem Fragebogen erfolgen.

(3) Wir können von dem Vertrag außerdem zurücktreten, wenn das Auswärtige Amt für das Zielland der Tour eine Reisewarnung herausgibt oder wenn die Wetter- oder kurzfristig und nicht absehbar veränderte Umweltbedingungen am Tourort eine sichere Durchführung der Tour unmöglich machen.

(4) Im Falle unseres Rücktritts nach den vorstehenden Absätzen mit Ausnahme des Abs. 2 a) erhält der Tourteilnehmer bzw., wenn nicht er selbst, sondern ein Dritter für ihn gebucht hat, dieser die Kosten für die bei uns gebuchte Tour in voller Höhe erstattet.

§ 7 Stornierungsbedingungen und Gruppenbuchungen zu Individualterminen

(1) Die Stornierung einer Tourbuchung ist nur bei Buchung durch Verbraucher (Buchung privater Unternehmungen) und nur nach Maßgabe der nachfolgenden Absätze möglich. Für Gruppenbuchungen zu Individualterminen die überwiegend einer gewerblichen oder einer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (Betriebsausflüge, Incentives, Team-Trainings) fallen bei Stornierung grundsätzlich 100% der Kosten als Stornierungskosten an. Abweichungen von diesen Stornierungsbedingungen sind auf Kulanzbasis möglich.

(2) In Beschreibungen spezieller Touren genannte Stornierungsbedingungen haben Vorrang vor den folgenden Absätzen.

(3) Die Stornierung für einen Tourteilnehmer kann nur durch den Verbraucher erfolgen, der die Tour gebucht hat und nur per E-Mail oder Post (maßgeblich für die untenstehenden Fristen ist der Eingang bei uns). Bei Stornierung fallen die folgenden Kosten pro abgesagtem Tourteilnehmer an:

· Stornierung bis zum 31. Tag vor Tourenbeginn: 25 % des Tourenpreises

· Stornierung vom 30. bis zum 15. Tag vor Tourenbeginn: 50 % des Tourenpreises

· Stornierung vom 14. bis zum 4. Tag vor Tourenbeginn: 75 % des Tourenpreises

· Stornierung ab dem 3. Tag vor Tourenbeginn: 100 % des Tourenpreises

(4) Wird für den stornierten Tourteilnehmer ein Ersatzteilnehmer, der die Anforderungen des § 3 dieser AGB erfüllt, gefunden, entfallen die Stornierungskosten.

(5) Bei Stornierungen oder Umbuchungen bleibt dem Kunden die Möglichkeit, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht entstanden ist oder wesentlich geringer ausfällt als der einbehaltene Tourenpreis. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens durch uns im Einzelfall ist im Übrigen durch diese Klausel nicht ausgeschlossen.

(6) Die Mindestteilnehmerzahl für Gruppenbuchungen zu Individualterminen (Betriebsausflüge, Incentives, Team-Trainings, private Gruppen) ist 6 Teilnehmer (TN). Durch Angebotsannahme wird eine verbindliche Buchungszahl von 6 oder mehr TN festgelegt. Der Preis pro gebuchtem Teilnehmer wird bei mehr als 6 TN zwischen 5% und 15% pro weiterem TN gestaffelt rabattiert (ab 7 TN um 5%, ab 10 TN um 9%, ab 13 TN um 12% und ab 16TN um 15%). Der sich dadurch ergebende Gesamtpreis ist nach Angebotsannahme durch Verringerung der Teilnehmerzahl nicht mehr reduzierbar. Eine Erhöhung der Teilnehmerzahl ist nach Angebotsannahme in Absprache zum regulären pro-Teilnehmer-Preis möglich.

§ 8 Naturschutz

Alle an unseren Touren Beteiligten verpflichten sich, keinen Müll oder sonstige Gegenstände absichtlich in der Natur zu hinterlassen. Wir verlassen Lagerplätze so weit wie möglich ohne Spuren und bewegen uns insgesamt respektvoll, umsichtig und in angemessener Lautstärke in der Natur.

§ 9 Alkoholkonsum

Es wird darum gebeten, Alkoholkonsum auf Abende im Lager und allgemein auf ein vernünftiges Maß einzuschränken. Bei anstehenden Nachtwanderungen bzw. Teilstrecken von Touren bei Nacht und Tourenabschnitten auf dem Wasser ist Alkoholkonsum gänzlich untersagt.

§ 10 Einwilligung in die Veröffentlichung von Foto- und/oder Videoaufnahmen

Auf den Touren werden immer auch Foto- und Videoaufnahmen gemacht. Wir sind berechtigt, alle Foto- und Videoaufnahmen für unsere eigene Webseite www.land-water-adventures.com sowie unseren Blog und unseren Webshop, aber auch für unsere Auftritte in sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook, Twitter und YouTube zu verwenden und auf diesen Medien zu veröffentlichen. Ebenso sind wir berechtigt, die Foto- und Videoaufnahmen für eigene Werbedrucksachen und Pressemitteilungen zu verwenden, sowie an die Presse zur Veröffentlichung von Artikeln in Printmedien sowie Telemedien (z.B. Webseiten, Seiten in sozialen Netzwerken und in Apps) weiterzugeben. Außerdem dürfen wir die Foto- und Videoaufnahmen auch anderen Tourteilnehmern in elektronischer Form zur Verfügung stellen, wobei diese den Teilnehmern nur nach Maßgabe des
§ 11 dieser AGB zur Verfügung gestellt werden.

§ 11 Erlaubnis der Nutzung für von uns erhaltene Foto-/Videoaufnahmen

(1) Von uns zur Verfügung gestellte Foto- und/oder Videoaufnahmen, dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken nach Maßgabe der nachfolgenden Regeln verwendet werden:

· Die Foto- und/oder Videoaufnahmen dürfen für den privaten Gebrauch vervielfältigt, bearbeitet, umgestaltet und ausgedruckt werden. Es dürfen im privaten Rahmen auch Kopien, sei es digital oder als Ausdruck, an Familie und Freunde weitergegeben werden, jedoch nicht ohne diese auf die nachstehenden Beschränkungen hinzuweisen.

· Die Foto- und/oder Videoaufnahmen dürfen im Rahmen einer privaten Verwendung auf Webseiten, die ausschließlich privaten Zwecken dienen, sowie auf eigenen privaten Seiten in sozialen Netzwerken bzw. privaten Seiten von Freunden (nur natürliche Personen) in sozialen Netzwerken öffentlich zugänglich gemacht werden. Voraussetzung hierfür ist aber, dass unmittelbar bei den Foto- und/oder Videoaufnahmen einen Copyright-Vermerk wie folgt angebracht wird:

Copyright: Dr. Sebastian Schmidt, Land Water Adventures oder

© Sebastian Schmidt, Land Water Adventures oder

(c) Sebastian Schmidt, Land Water Adventures

· Eine Veröffentlichung in Printmedien ist nicht erlaubt.

· Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für die Weitergabe der Foto- und/oder Videoaufnahmen oder das öffentliche Zugänglichmachen die Einwilligung der anderen dort abgebildeten bzw. aufgenommenen Personen notwendig sein kann. Eine solche Einwilligung haben wir für die Zwecke anderer Tourteilnehmer, die von uns die Aufnahmen erhalten, nicht eingeholt. Es steht daher allein in der Verantwortung des Empfängers der Aufnahmen, zu klären, ob die Einwilligung anderer auf den Foto- und/oder Videoaufnahmen abgebildeter bzw. aufgenommener Personen für eine Weitergabe der Foto- und/oder Videoaufnahmen oder das öffentliche Zugänglichmachen derselben notwendig ist und dafür, diese Einwilligung einzuholen.

(2) Jegliche kommerzielle Nutzung der Foto- und/oder Videoaufnahmen ist ausdrücklich verboten.

§ 12 Pflichten bei Buchungen für Dritte

Touren können auch für Dritte gebucht werden. Vertragspartner ist immer der buchende Kunde. Er verpflichtet sich, den Dritten, für die die Buchung erfolgt, auf die in § 3 - § 9 dieser AGB aufgeführten Teilnahmebedingungen und deren Verbindlichkeit für die Tour-Teilnahme, vor allem auch auf die Verwendung der Foto- und/oder Videoaufnahmen wie in § 10 und § 11 dieser AGB beschrieben, hinzuweisen. Sie können daher keinerlei Ansprüche gegen uns geltend machen, wenn ein Tourteilnehmer, für den Sie gebucht haben, die in § 3 dieser AGB genannten Voraussetzungen nicht erfüllt.

§ 13 Aufrechnung / Zurückbehaltung

(1) Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch uns anerkannt wurden. Zur Aufrechnung gegen unsere Ansprüche bleiben Sie jedoch auch ohne vorstehende Einschränkung berechtigt, wenn Sie Mängelrügen oder Gegenansprüche aus demselben Vertrag geltend machen.

(2) Ein Zurückbehaltungsrecht als Kunde können Sie nur ausüben, soweit Ihre Ansprüche auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

§ 14 Beschränkung unserer Haftung

Wir haften, gleich aus welchem Rechtsgrund, ausschließlich nach Maßgabe der nachstehenden Regelungen.

(1) Eine Haftung von uns besteht nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haften wir nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen (Kardinalpflicht). Wir haften dabei nur für vorhersehbare Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Dies gilt auch für entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen. Die Haftung für sonstige entfernte Mangelfolgeschäden ist ausgeschlossen.

(2) Die Beschränkung unserer Haftung gilt nicht bei einer Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit und bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

(3) Wir haften nicht für Ereignisse höherer Gewalt, welche die vertragsgegenständlichen Leistungen unmöglich machen oder auch nur die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung wesentlich erschweren oder zeitweilig behindern. Als höhere Gewalt gelten alle Umstände, die vom Willen und Einfluss der Vertragsparteien unabhängig sind, wie Terroranschläge, Embargo, Beschlagnahme, Naturkatastrophen, Streiks, Behördenentscheidungen oder sonstige, von den Vertragsparteien unverschuldete, schwerwiegende und unvorhersehbare Umstände. Ein Umstand gilt dabei nur dann als höhere Gewalt, wenn er nach Abschluss des Vertrages eingetreten ist.

(4) Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung unserer Arbeitnehmer, sonstigen Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 15 Salvatorische Klausel, anwendbares Recht, Gerichtsstand

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so bleibt die Gültigkeit im Übrigen unberührt.

(2) Sofern es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, unterliegen Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit einem Vertrag mit uns der ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte an unserem Sitz (Neustadt an der Weinstraße). Dies gilt auch, wenn der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland und der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können.